5.000 Milliarden neue Bäume weltweit – und der Klimawandel wird rückgängig gemacht

Warum?

Darum:

(Es folgt eine rechnerische und mit über Google recherchierten Dokumenten begleitete Herleitung. Nehmt Euch Zeit zum Lesen …)

Pro Jahr werden derzeit rund 35,7 Milliarden Tonnen CO2 emittiert.

Hiervon bleiben rund 18 Milliarden Tonnen in der Luft und erhöhen dort den CO2-Gehalt.

Klimawandel stoppen heißt: zusätzlichen Eintrag abbauen

Klima reparieren heißt: CO2-Gehalt reduzieren

Um den weiteren CO2-Anstieg zu stoppen, müssen somit 18 Milliarden Tonnen CO2 jährlich  abgebaut werden.

Um die bereits eingetretenen Klimaschäden rückgängig zu machen, müssen somit mehr als 18 Milliarden Tonnen CO2 jährlich abgebaut werden.

Die Abbaumöglichkeiten

Es gibt nur zwei realisierbare Möglichkeiten, CO2 in der Atmosphäre abzubauen

a) die Schaffung neuer Vegetationsflächen

b) den Schutz der bestehenden Waldflächen der Erde

 

Vegetation als Kohlenstoffsenke

1 Hektar neu gepflanzter Mischwald speichert bis zu seiner Ernte durchschnittlich

16,5 Tonnen CO2/Jahr

(Quelle: Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Analyse ausgewählter internationaler Studien und Dokumente in Hinblick auf Kosten und Potentiale der Minderung von Treibhausgasemissionen sowie des Aufbaus und der Erhaltung von C-Senken im deutschen Agrar- und Forstsektor, Johann Heinrich von Thünen-Institut, April 2009, Seite 19 unten.)

 

1 Hektar neu gepflanzter Regenwald speichert 50 Prozent mehr, somit durchschnittlich

24,25 Tonnen CO2/ Jahr

(Quelle für „50 Prozent mehr“: www.iplantatree.org/article/id/614)

 

Die erforderliche Vegetation – neue Flächen schaffen

Das Verhältnis von tropischen zu nicht tropischem Wald bzw. von Regenwald zu anderem Wald liegt weltweit bei etwa 50 zu 50. Es ergibt sich ein Durchschnittswert von

20,375 Tonnen CO2 pro Jahr und Hektar

der mit neu geschaffener Waldfläche weltweit erreicht werden kann.

 

Zielfläche neue Vegetation

18 Milliarden Tonnen CO2 müssen pro Jahr abgebaut werden.

18 Milliarden Tonnen ./. 20,375 Tonnen = 883.435.583 Hektar Neufläche

(Zum Vergleich: Das entspricht einer Fläche der Größe Brasiliens. Brasilien hat eine Gesamtfläche von 851.000.000 Hektar.)

 

Wenn mehr als 883.435.583 Hektar Neufläche geschaffen werden, geht der CO2-Gehalt zurück.

Daher ergibt sich als erstrebenswerte Zielfläche neu geschaffener Vegetation:

1.000.000.000 Hektar   –    1 Milliarde Hektar

Um einen Hektar aufzuforsten, werden 5.000 Baumsetzlinge benötigt. Das heißt, alle zwei Meter wird ein Setzling gepflanzt, und nach 5.000 Stück ist der Hektar voll. Davon werden in etwa 1.000 Setzlinge groß. Dennoch ist die hohe Anzahl gepflanzter Setzlinge  nötig, um einen Wald entstehen zu lassen.

5.000 Setzlinge pro Hektar, multipliziert mit einer Milliarde Hektar, das sind:

5.000 Milliarden neue Bäume

Damit retten wir die Welt, wenn ausserdem noch die bestehenden Wälder geschützt werden.

 

Es ist sehr viel, aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Und heute schon kann jede/r, können Du und ich sozusagen am Computer Bäume pflanzen.

Das geht, indem man/frau/mensch für Baumprojekte spendet, die vertrauenswürdig sind. „Plant-for-the-Planet“ zum Beispiel. Dort kostet ein Setzling (in Mexiko) nur einen Euro.

Übrigens kostet Bäumepflanzen weltweit in etwa einen Euro pro Baum bzw. teilweise nur 50 Cent.

In Deutschland sind es rund 2,50 Euro pro Baum, weil hier die Aufzucht aufweniger ist. Zum Beispiel müssen in Deutschland oft Zäune gezogen werden, um die Setzlinge vor Verbiss zu schützen.

 

Wenn Du tatsächlich bis hierhin gelesen hast, hast Du schon den ersten Schritt getan.

 

Und jetzt:  Geh den nächsten Schritt!

Weitersagen!

Wenn Du Geld zum Verschenken hast:  Suche Dein Projekt!

Du selber pflanzen willst:  Gründe Dein Projekt und gehe damit online für das Spendensammeln!